Wir verwenden Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis in deinem Umgang mit Canon und unserer Website zu bieten. Erfahre mehr über unsere Verwendung von Cookies und ändere deine Cookie-Einstellungen hier. Du stimmst unserer Verwendung von Cookies auf deinem Gerät zu, indem du weiterhin unsere Webseite verwendest, oder per Klick auf Annehmen.

Canon Academy

Tipps zur Vogelfotografie

Der frühe Vogel … und wie man ihn ganz bequem mit der Kamera einfängt

Lesedauer ca. 5 Minuten
Hilfreich?

Mutter mit Futter im Anflug

Location und Vorbereitung
Im Frühjahr bauen sich viele Vögel ein Nest, viele Vogelarten freuen sich über bereitgestellte Nistkästen. Vielleicht habt ihr in eurer Umgebung solche Nistkästen oder ihr stellt selbst einen Nistkasten im Garten oder Balkon bereit, man kann sich im Internet über die Anforderung für verschiedene Vogelarten informieren.

Zum Beispiel beim Bund für Naturschutz

Wenn es dann im März mit dem Bezug der Nistkästen losgeht, beobachtet den Nistkasten um zu sehen welche Einflugschneise die Vögel für den Nestbau oder  später zur Versorgung des Nachwuchses haben. Dann sucht euch einen guten Platz von dem aus ihr  eine gute Perspektive auf das Vogelaus habt. 

Ich habe mir einen bequemen Sessel am Balkon mit seitlicher Ansicht auf den Nistkasten aufgestellt.

Die Kameraausrüstung
Je nachdem wie weit der Nistkasten entfernt ist, wählt ihr ein Objektiv mit entsprechend langer Brennweite. Ihr solltet dem Nistkasten nicht zu nah kommen, um die Vögel nicht zu verschrecken. Ideal sind die neuen kompakten Supertele-Linsen RF 600mm F11 IS STM und RF 800mm F11 IS STM. Auch das RF 100-500mm F4.5-7.1 IS USM ist empfehlenswert.

Für EOS DSLR-Kameras sind z.B. das EF 70-300mm F4-5.6 IS II USM oder das EF 100-400mm F4.5-5.6 IS II USM eine gute Wahl.

Achtet bei der Bildkomposition darauf, dass der Nistkasten eher am Bildrand steht, so dass genügend Raum auf der anderen Seite für Bilder beim Start und Anflug bleibt.

Kameraeinstellung

 

  • Wähle das Aufnahmeprogramm "Tv" (Blendenautomatik) 
  • Wähle eine kurze Belichtungszeit z.B 1/2.000 oder 1/4.000 Sekunde
  • Stelle die ISO-Automatik ein
  • Wähle Reihenaufnahmen und den Autofokus-Modus "One-Shot"

Vieelicht werden sich einige fragen, wieso man bei einem bewegten Motiv nicht den AF-Modus "AI Servo" einstellt. Ganz einfach: Die Bewegung des Vogels ist so schnell, dass man wenig Chancen hat, den Vogel im Flug zu erwischen. Wir stellen also die Kamera auf ein einziges AF-Feld und dieses fokussiert auf den Nistkasten. Die besonders bequemen Fotografen stellen die Kamera zusätzlich auf ein Stativ.

Nun kannst man in Ruhe nach dem Vogel Ausschau halten und - sobald er Richtung Nistkasten fliegt - die Reihenaufnahme starten. So entstehen actionreiche Flugbilder ganz bequem und einfach. Sollte der Schärfebereich nicht tief genug sein, um den Vogel scharf darzustellen, wechselst du in den Modus M und wähle eine kleinere Blende. Bei den RF-Superteles bist der Scharfentiefebereich bei der festen Blende 11 ideal für solche Szenen.