Wir verwenden Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis in deinem Umgang mit Canon und unserer Website zu bieten. Erfahre mehr über unsere Verwendung von Cookies und ändere deine Cookie-Einstellungen hier. Du stimmst unserer Verwendung von Cookies auf deinem Gerät zu, indem du weiterhin unsere Webseite verwendest, oder per Klick auf Annehmen.

X

Mehr Schärfe bei Nahaufnahmen mit Focus Stacking

Die EOS RP hat eine Focus Stacking Funktion eingebaut, um die Schärfentiefe im Motiv durch mehrfache Belichtung zu optimieren. EOS R Systempate Felix Huber erklärt, wie es funktioniert.

Die Focus Stacking Funktion

Die Focus Stacking Funktion ist eine Besonderheit der EOS RP, um den Schärfebereich eines Fotos durch Mehrfachbelichtung zu erweitern. Das ist vor allem bei Nahaufnahmen sinnvoll, wenn die Schärfentiefe, die durch Abblenden erzielbar ist, nicht ausreicht, um ein Objekt von vorne bis hinten scharf abzubilden. Der „Trick“ beim Focus Stacking ist, dass die RP automatisch mehrere Belichtungen und dabei den Fokuspunkt variiert. Die Aufnahmen werden später in der Kamera oder in der Software kombiniert.

Die Focus Bracketing-Funktion ist bei statischen Motiven nutzbar, die Kamera sollte auf einem Stativ stehen.

EOS RP, Focus Stacking
EOS RP, Focus Stacking

Aktivierung im Kameramenü: Focus Stacking Funktion

Die Focus Stacking Funktion wird im Kameramenü aktiviert. Dort legst du die Anzahl der Aufnahmen fest, die beim belichtet werden sollen. Die Kamera fährt dann automatisch die passenden Stufen mit der vorgewählten Blendeneinstellung ab. Über das Touch-Display kannst du einen eigenen Ordner für den Focus Stack anlegen. So behältst du den Überblick.

Das Focus Bracketing ist mit JPEG-Daten oder sogar mit RAW möglich. Um die RAW-Daten eines Focus Stacks zu einem Bild zusammenzufügen, nutzt du die Canon Digital Professional Software.