Wir verwenden Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis in deinem Umgang mit Canon und unserer Website zu bieten. Erfahre mehr über unsere Verwendung von Cookies und ändere deine Cookie-Einstellungen hier. Du stimmst unserer Verwendung von Cookies auf deinem Gerät zu, indem du weiterhin unsere Webseite verwendest, oder per Klick auf Annehmen.

Canon Academy

Fallende Tropfen einfangen

So gelingen mit der EOS spektakuläre Nahaufnahmen

Lesedauer ca. 2 Minuten
Hilfreich?
Fallender Tropfen
EOS 5D Mark III | EF 100mm f/2.8 Macro USM | Blende 8, 1/200s, ISO 200

Fotos von fallenden Tropfen sehen beeindruckend aus und es ist gar nicht so schwer, eine solche Aufnahme zu machen. Petra Selbertinger erklärt, wie es geht.

Tropfen erzeugen
Es gibt steuerbare Tropfvorrichtungen, alternativ Infusionsbeutel aus der Apotheke oder du gehst, wie ich bei diesem Bild, einfach an das Spülbecken in der Küche. Du kannst entweder das Becken füllen oder eine (Glas-) Schüssel auf ein Backblech über das Becken stellen.
 
Kameraposition
Deine Kamera stellst du am besten auf ein Stativ und richtest sie so aus, dass ein interessanter Blickwinkel auf die Stelle, an der die Tropfen auf das Wasser auftreffen, entsteht – so dass man z.B. auch das Wasser um die „Einschlagstelle“ herum sehen kann.
 
Manelle Fokussierung
Auf einen Tropfen oder die wenig kontrastreiche Wasseroberfläche zu fokussieren, ist mühsam und unnötig. Nimm einen Stift zur Hilfe, diesen hältst du mit der Spitze dort ins Wasser, wo die Tropfen auftreffen und fokussiert auf ihn. Dann schaltest du am Objektiv von AF (Autofokus) auf MF (Manuellen Fokus) um. Jetzt bleibt also die Stelle, an der die Tropfen auftreffen scharf. Je nachdem wie du die Blende wählst, ist der Schärfebereich mehr oder weniger groß.
 
Belichtungszeit
Über die Belichtungszeit kannst du eingefrorene Tropfen oder Wasserskulpturen „formen“. Am besten probierst du verschiedene Einstellungen aus. Wenn du dich noch nicht so gut mit deiner Kamera auskennst, wählst du am besten das Belichtungsprogramm „Tv“. Wenn du nun am Zeigefingerrad drehst, verstellst du lediglich die Belichtungszeit. Die Blende stellt die Kamera passend automatisch ein. Mit der Serienbildfunktion verbssert die du Chance, die beste Tropfenposition zu erwischen.
 
Farbe
Wenn du das Wasser blau färben möchtest, schaltest du die Kamera im Weißabgleich auf Kunstlicht. Für noch spektakulärerer Effekte kannst du einen oder mehrere Blitze „entfesselt“ neben die Glasschüssel legen und mit Farbfolien vor dem Blitzreflektor das Wasser farbig beleuchten.