Wir verwenden Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis in deinem Umgang mit Canon und unserer Website zu bieten. Erfahre mehr über unsere Verwendung von Cookies und ändere deine Cookie-Einstellungen hier. Du stimmst unserer Verwendung von Cookies auf deinem Gerät zu, indem du weiterhin unsere Webseite verwendest, oder per Klick auf Annehmen.

Canon Academy

Gut gewartet

Tipps zu Pflege, Schutz und Wartung für deine EOS

Canon Academy Team
Lesedauer ca. 3 Minuten
Hilfreich?

Damit deine EOS zuverlässig funktioniert, wenn es darauf ankommt, solltest du deiner Ausrüstung Schutz und Pflege gönnen.

Wenn du eine Fotoreise oder -tour planst, nimmst du in der Regel mehrere Speicherkarten und Ersatz-Akkus mit. Für Karten sind einzelne Speicherkartenhüllen und gepolsterte Taschen für den Transport mehrerer Karten erhältlich, die die Medien optimal vor Stößen, Druck und Biegung schützen. Die Canon-Akkus werden mit einer Gehäuseschale geliefert, die du für den Transport am Akku belassen solltest. So sind die Kontakte vor Staub und Schmutz geschützt. Weiterhin solltest du vermeiden, die vergoldeten Kontakte an den SD-Cards, an den Kamera-Akkus oder die goldenen Kontakte am Objektivbajonett anzufassen – die fetthaltigen Fingerabdrücke können den Kontakt stören.

Die modernen Canon-Lithium-Polymer- (Li-Poly) oder Lithium-Ionen- Akkumulatoren (Li-Ion) weisen im Gegensatz zu den früher verwendeten Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMH) keinerlei Gedächtniseffekt mehr auf und müssen entsprechend auch nicht mehr regelmäßig komplette Zyklen zur Pflege durchfahren. Tatsächlich ist eine vollständige Entladung von Zeit zu Zeit aber dennoch anzuraten, weil durch das Durchfahren eines kompletten Ladevorgangs die Kapazitätsanzeige neu kalibriert wird. Die Info über den Ladezustand wird dadurch genauer.

Feuchtigkeit ist der Feind aller elektronischen Geräte. Einige Canon-Kameras und -Objektive sind von Haus aus bereits durch eine Vielzahl von Dichtungen geschützt. Die Art und Güte der Abdichtung ist je nach Kameragattung unterschiedlich. Es empfiehlt sich, auch bei der Kameratasche oder beim Trolley darauf zu achten, dass diese wasserdicht sind oder dass zumindest ein regenfester Überzug vorhanden ist. Diesen kannst du dann flott mit einem Gummizug wie ein Regencape darüber spannen.

Professioneller Check & Clean Service bei Canon

Zwischen den Shootings lohnt es sich, die Objektive und das Kameragehäuse regelmäßig von Staub und ggf. Schmutz zu befreien. Am besten verwendest du dazu ein sauberes, trockenes Mikrofasertuch. Bei hartnäckigen Verschmutzungen auf dem Frontglas kannst du auch vorsichtig ein Reinigungsspray für Bildschirme verwenden, dass du dann aber nicht auf das Glas, sondern auf das Tuch aufsprühen solltest. Beim Gehäuse steht vor allem beim Display und beim Sucherokular eine regelmäßige Reinigung an.

 

Für die Reinigung des Sensors bietet der Handel verschiedene Lösungen an, die vom einfachen Blasebalg bis hin zu den flüssigkeitsgetränkten „Swabs“ reichen. Die Anwendung dieser Produkte ist jedoch nicht ganz risikolos für den empfindlichen Sensor. Wende dich daher am besten an den Canon Professional Service (CPS) und wähle ein passendes Wartungspaket für deine Ausrüstung. Die Service-Angebote reichen von der Sensorreinigung bis hin zur Autofokus-Feinabstimmung für die Objektive und für das Gehäuse.

Alle Informationen findest du unter diesem Link oder in der Canon Professional Service Broschüre.

https://www.canon.de/pro/services/

Titel
Canon Professional Service Broschüre
Format und Grösse
PDF , 4 MB