Allgemeine Teilnahmebedingungen für Canon Academy Workshops und Webinare

  1. Allgemeines
    Diese Allgemeinen Teilnahmebedingungen gelten für Workshops und Webinare, bei denen Canon Deutschland GmbH der Veranstalter ist. Die Workshops und Webinare wenden sich an Einsteiger, Fortgeschrittene und professionelle Fotografen, abhängig von der jeweils gebuchten Veranstaltung. Im Rahmen des Workshops/Webinars werden fotospezifische Themen vermittelt.
  2. Anmeldung
    • Mit der Anmeldung zum Workshop/Webinar akzeptiert der Teilnehmer diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
    • Zur Anmeldung für einen Canon Foto-Workshop ist zunächst die Registrierung auf www.eventbrite.de und später die Zahlungsabwicklung auf www.eventbrite.de erforderlich.
    • Zur Anmeldung für ein Webinar ist zunächst eine Registrierung auf https://www.gotomeeting.com/de-de/webinar und später die Zahlungsabwicklung auf www.eventbrite.de erforderlich. Zudem ist zur Teilnahme an dem Webinar gegebenenfalls eine auf https://www.gotomeeting.com/de-de/webinar erhältliche Fremdsoftware herunterzuladen und zu installieren. Für die Fremdsoftware gelten die entsprechenden Nutzungsbedingungen.
    • Der Vertrag auf Grundlage dieser AGB kommt mit Canon Deutschland GmbH nach Zugang der Anmeldebestätigung per Email beim Buchenden zustande. Es obliegt dem Buchenden sicherzustellen, dass der Zugang der E‐Mail nicht durch elektronische Maßnahmen verhindert wird.
    • Alle Angebote über Termine und Durchführung von Workshops und Webinaren sind freibleibend und nicht auszuschließende Fehler oder Irrtümer in den Angeboten bleiben vorbehalten.
    • Ist ein Termin für einen Workshop oder Webinar ausgebucht, hat der Teilnehmer die Möglichkeit, sich durch eine Email an academy@canon.de auf die Warteliste einzutragen. Sobald ein Platz frei wird, rückt der jeweils Erste der Warteliste nach, eine Information darüber erfolgt umgehend per E-Mail. Eine erneute Buchung wird sodann telefonisch mit dem Canon Academy Team durchgeführt. Die Eintragung in eine Warteliste ist unverbindlich, bis eine erneute Anmeldung durchgeführt wurde.
  3. Zahlungsbedingungen
    Bei kostenpflichtigen Workshops/Webinaren kommt eine rechtsverbindliche Buchung erst mit Eingang der Kursgebühr bei der Eventbrite DE GmbH zustande. Die Kursgebühr ist spätestens bis zum Tag vor dem Workshop/Webinar zu entrichten. Ohne rechtzeitigem Zahlungseingang ist die Buchung nicht rechtsverbindlich.
  4. Leistungsumfang
    Die Teilnahmegebühr beinhaltet die in der Workshop/Webinar-Beschreibung angegebenen Leistungen. Bei Workshops sind die Kosten für Anreise, Übernachtung, Verpflegung, Parkgebühren und weitere derartige Kosten sind nicht in der Workshopgebühr enthalten, sofern dies nicht ausdrücklich im Workshopangebot angegeben ist.
  5. Absage der Teilnahme an einem Workshop/ Webinar / Nicht-Erscheinen
    • Eine Absage des Fotoworkshops/Webinars ist unter den nachstehenden Voraussetzungen möglich:

      Die Absage muss per Email an academy@canon.de erklärt werden. Die Erklärung muss spätestens 10 Tage vor dem Veranstaltungstermin zugegangen sein. Sind beide Voraussetzungen erfüllt, erstatten wir die Kursgebühr zurück, sofern eine solche nachweislich entrichtet wurde.
      Im Falle einer späteren Absage ist die Gebühr des Workshop/Webinar-Preises fällig.
    • Im Falle von kostenlosen Fotoworkshops/Webinaren bitten wir ebenfalls um eine schriftliche Absage innerhalb der oben genannten Frist.
    • Die Anmeldung eines Ersatzteilnehmers ist bis vor Beginn der Veranstaltung möglich; eine eigene Anmeldung des Ersatzteilnehmers ist erforderlich. Ein teilweiser/tageweiser Rücktritt von einer Veranstaltung sowie eine teilweise/tageweise Ersatzteilnahme sind nicht möglich.
    • Bei Nicht-Erscheinen des Kursteilnehmers zum Veranstaltungstermin sind die Workshop/Webinar-Gebühr und ggf. weitere Positionen zu zahlen. Dies gilt nicht bei rechtmäßiger Absage des Workshops iSv Ziffer V.1 oder bei Bestehen eines gesetzlichen Rücktrittsgrundes.
    • Die Buchung von Workshops/Webinaren ist verbindlich. Sofern dem Teilnehmer kein gesetzliches Rücktrittsrecht zusteht, können entsprechende Verträge nicht storniert werden. Wenn ein Teilnehmer aus persönlichen Gründen nicht teilnehmen kann, so ist die Teilnahme einer anderen Person, die der Teilnehmer dem Veranstalter per E-Mail (academy@canon.de) benennt, möglich.
    • Für Workshops gilt, dass bei schlechtem Wetter (Regen, Schnee) die Outdoor-Kurse auch im Freien durchgeführt werden, es gibt keine trockenen „Ersatzrouten“ und keine wetterbedingten Rückerstattungen von Beiträgen, wenn ein Teilnehmer aufgrund schlechten Wetters nicht erscheint.
  6. Absage/ Änderungen des Workshops/Webinars durch den Veranstalter
    Bei Nichterreichen der Mindest-Teilnehmerzahl oder wenn ein oder mehrere Ereignisse auftreten, die den Ablauf des Seminars nur teilweise oder gar nicht ermöglichen (z.B. Erkrankung des Dozenten) behalten wir uns vor, den Fotoworkshop/das Webinar auch kurzfristig abzusagen oder Ihnen einem Ersatztermin anzubieten.

    Wir behalten uns das Recht vor, den Inhalt des Workshops/des Webinars den individuellen Bedürfnissen der Teilnehmer anzupassen, sofern dadurch das Ziel des Workshops/Webinars nicht wesentlich verändert wird.

    Alle vom Veranstalter veröffentlichten Ankündigungen und Angebote sind freibleibend. Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten, soweit der Gesamtcharakter der Veranstaltung gewahrt wird. Dozentenwechsel, unwesentliche Änderungen im Veranstaltungsablauf oder eine zumutbare Verlegung des Veranstaltungsorts berechtigen nicht zur Preisminderung oder zum Rücktritt vom Vertrag. Für vergebliche Aufwendungen oder sonstige Nachteile, die dem Vertragspartner durch die Absage entstehen, kommen wir (außer in Fällen von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit) nicht auf.

    Absagen oder notwendige Änderungen, insbesondere ein Dozentenwechsel, werden Ihnen so rechtzeitig wie möglich mitgeteilt. Sofern Fotoworkshops/Webinare durch uns abgesagt werden, so erstatten wir bereits gezahlte Kursgebühren umgehend in vollem Umfang zurück.

    Weiterreichende Forderungen oder Schadensersatzansprüche aufgrund des Ausfalles eines Workshops/Webinars seitens der Teilnehmers gegen den Veranstalter können ausdrücklich nicht geltend gemacht werden. Das gilt auch für evtl. schon gebuchte Anreisen und Übernachtungen. Wir empfehlen Anreisen und Übernachtungen mit einer kurzfristigen Stornierungsmöglichkeit zu buchen.
  7. Gutscheinbedingungen
    Der Wertgutschein ist ein auf einen Nennwert in Euro lautender Gutschein, der den Inhaber berechtigt, diesen Wertgutschein als Zahlungsmittel zum Kauf von Workshops/Webinaren der Canon Academy einzusetzen. Der Gutschein wird nach Kauf und Zahlungseingang in Form eines Gutscheincodes per E-Mail oder per Post an die vom Kunden angegebene E-Mail-Adresse bzw. Postadresse versandt und kann frühestens nach Ablauf von 14 Tagen nach Erhalt der Vertragsunterlagen und Erhalt des Gutscheincodes eingelöst werden.

    Eine Barauszahlung des Guthabens ist ausgeschlossen. Ist der Preis des Workshops/Webinars höher als der Nennbetrag des Wertgutscheins, ist der Differenzbetrag bei der Durchführung des Kaufs zu begleichen. Je Kauf kann nur ein Gutschein eingelöst werden.

    Die Wertgutscheine sind frei übertragbar und können vom jeweiligen Inhaber eingelöst werden. Bei Übertragung eines Gutscheins ist auf die Regelungen dieser Bedingungen hinzuweisen. Ein Recht auf Umtausch des Gutscheins besteht nicht. Sämtliche möglicherweise mit dem Gutschein einhergehende Folgekosten sind vom Kunden zu tragen.

  8. Haftung bei Gutscheinen
    Canon Deutschland GmbH übernimmt keine Haftung für Verlust, Diebstahl oder Missbrauch von Gutscheinen und e-coupons.

    Wenn wir Grund zur Annahme haben, dass der Gutschein rechtswidrig oder illegal verwendet wird, können wir den Gutschein ablehnen oder annullieren. Sie erklären sich damit einverstanden, dass Sie keine Ansprüche gegen uns in Bezug auf die Ablehnung oder Annullierung geltend machen können. Wir behalten uns das Recht vor, weitere Maßnahmen zu ergreifen, die wir in solchen Fällen für angemessen halten.

    Im Falle eines Betrugs, dem Versuch einer Täuschung oder bei Verdacht auf andere illegale Aktivitäten im Zusammenhang mit einer Gutscheinausstellung oder -einlösung ist die Canon Deutschland GmbH zudem berechtigt, die entsprechenden Kundenkonten zu schließen und/oder eine alternative Zahlungsweise zu verlangen.

    Es besteht kein Anspruch auf Freischaltung oder Auszahlung von betroffenen Gutscheinen. Die Gutscheine können nicht für den Kauf von Gutscheinen oder Eintrittskarten verwendet werden.

    In Übereinstimmung mit den Gesetzen und Richtlinien der Länder, in denen die Website betrieben wird, ist ein Gutschein wie Bargeld zu behandeln. Daher fällt die jeweils geltende Umsatzsteuer für den Gesamtbetrag der Bestellung an und ist von Ihnen für den Gesamtwert der Bestellung zu entrichten, sofern nicht anders in den Teilnahmebedingungen angegeben.

    Gutscheine können auf bestimmte Produkte begrenzt sein, bzw. können manche Produkte vom Geltungsbereich des Gutscheins ausgeschlossen sein. In diesem Fall werden Sie bei Herausgabe des Gutscheins darüber informiert. Ausgeschlossene Waren und Dienstleistungen können nicht für Angebote angerechnet werden und sind von allen Aktionsangeboten ausgeschlossen.

    Gutscheine dürfen ohne unsere vorherige schriftliche Genehmigung weder direkt noch indirekt in irgendeiner Form oder auf irgendeine Weise für die Verwendung durch eine andere juristische Person als durch den ursprünglichen Empfänger vervielfältigt, reproduziert, verbreitet oder veröffentlicht werden.

  9. Nutzungsrechte
    Die im Rahmen der Fotoworkshops/Webinare überlassenen Schulungsunterlagen, Bilder, Filme, Multimediawerke oder sonstigen, urheberrechtlich geschützten Werke dürfen von den Teilnehmern nur im Rahmen des Workshops/Webinars genutzt werden. Insbesondere die nachträgliche Vervielfältigung, Herstellen von Kopien und Veröffentlichungen jeder Art sind ohne die ausdrückliche Zustimmung des Veranstalters und des jeweiligen Referenten nicht zulässig. Das Nutzungsrecht an den Unterlagen besteht lediglich für den persönlichen Gebrauch und für weitere, persönliche Studienzwecke. Jede darüber hinaus gehende Nutzung ist nicht gestattet, insbesondere jede kommerzielle.

    Werden im Rahmen des Fotoworkshops von den Teilnehmern Bilder erstellt, so ist insbesondere das Recht am eigenen Bild, Urheberrechte, Markenrechte und Persönlichkeitsrechte zu berücksichtigen.

    Der Teilnehmer stimmt zu, dass die Canon Deutschland GmbH in denkbar umfassender Weise in die Lage versetzt werden, die vom Teilnehmer im Rahmen des Workshops erstellten Lichtbilder, Lichtbildwerke, Filme und Filmwerke unentgeltlich in unveränderter oder veränderter Form unter Ausschluss des Teilnehmers in jeder Hinsicht, in sämtlichen bekannten und unbekannten Nutzungsarten, zu verwerten, sei es im eigenen oder verbundenen Unternehmen, sei es durch Weitergabe an Dritte. Insbesondere werden Canon die räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkten, nicht ausschließlichen Nutzungsrechte an den Bildern eingeräumt. Die Teilnehmer sind sich darüber bewusst, dass die Nutzung der Bilder durch Canon auch im Zusammenhang außerhalb des Workshops – ggf. zu weiteren kommerziellen Zwecken- erfolgen kann, insbesondere im Zusammenhang bezüglich des Fortbildungsprogramms im Bereich der Fotografie der Canon Academy.

    Die Rechteeinräumung unter 1) gilt in gleichem Umfang für alle oben genannten geschützten Werke, die von Dritten im Rahmen des Workshops aufgenommen wurden und auf denen der Teilnehmer abgebildet ist.

    Auf den Bildaufnahmen können Firmenlogos und ähnliche Firmenkennzeichen der teilnehmenden Händler abgebildet sein. Auch bezüglich solcher Bilder bezieht sich die unter 1) erklärte Nutzungseinräumung.

  10. Haftung
    Die Teilnahme am jeweiligen Workshop erfolgt auf eigene Gefahr. Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche des Teilnehmers an Workshops/Webinaren, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis und aus unerlaubter Handlung, sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht, soweit der Veranstalter zwingend haftet, z.B. nach dem Produkthaftungsgesetz, in Fällen des Vorsatzes, der groben Fahrlässigkeit, wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird.

    Der Workshop-Teilnehmer hat in den Workshops die Möglichkeit mit verschiedenen Geräten des Workshop-Veranstalters oder von Firmen, die ihn bei den Workshops unterstützen zu nutzen (Kameras, Blitzanlagen, etc.). Sollten bei dieser Nutzung Schäden oder der Verlust von oder an den Geräten auftreten, die der Workshop-Teilnehmer verursacht hat, so haftet dieser - oder falls vorhanden dessen Haftpflichtversicherung - in vollem Umfang dafür.

    Die Teilnahme an Workshops oder anderen Fotoaktivitäten erfolgt auf eigenes Risiko. Bei Unfällen während der An- bzw. Abreise und während der Veranstaltung haftet der Teilnehmer selbst. Der Workshop-Veranstalter haftet ebenfalls nicht, wenn der Workshop-Teilnehmer während oder nach dem Workshop erkrankt (z.B. aufgrund von Witterungsverhältnissen, Zugluft, Stoffen die sich in der Luft befinden etc.).

    Soweit die Haftung des Veranstalters ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

  11. Datenerhebung/Datenschutz
    Wir speichern Ihre persönlichen Daten nur für den Zeitraum, den wir zur Erbringung des von Ihnen gewünschten Workshops/Webinars benötigen oder für eine zusätzliche, gesetzlich vorgeschriebene Dauer. Sie erklären sich hiermit einverstanden, dass wir personenbezogene Daten an Dritte, z. B. Trainer, weitergeben, die wir zur Vertragserfüllung einschalten. Sie erteilen hiermit Ihr Einverständnis für eine diesbezügliche Weitergabe der Daten. Falls Sie sich mit dem Zusenden weiterer Informationen durch den Veranstalter einverstanden erklärt haben/ erklären, werden wir Ihre Daten zu diesem Zweck weiter aufbewahren. Sie sind gemäß Art. 15 DSGVO jederzeit berechtigt, gegenüber Canon Deutschland GmbH um umfangreiche Auskunftserteilung zu den zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu ersuchen.

    Gemäß Art. 17 DSGVO können Sie jederzeit gegenüber der Canon Deutschland GmbH die Berichtigung, Löschung und Sperrung einzelner personenbezogener Daten verlangen.

    Sie können darüber hinaus jederzeit ohne Angabe von Gründen von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen und die erteilte Einwilligungserklärung mit Wirkung für die Zukunft abändern oder gänzlich widerrufen. Sie können den Widerruf entweder per E-Mail unter datenschutz@canon.de oder per Telefon unter 02151 345 0 Canon Deutschland GmbH übermitteln. Es entstehen Ihnen dabei keine anderen Kosten als die Übermittlungskosten nach den bestehenden Basistarifen.

  12. Widerrufsrecht

    Widerrufsbelehrung
    Verbraucher haben das Recht, binnen fünf Tage ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt fünf Tage dem Tag ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Canon Academy: academy@canon.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (per E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

    Muster-Widerrufsformular
    An Canon Academy, academy@canon.de
    
    
    Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*)
    abgeschlossenen Vertrag über die Teilnahme an folgendem Workshop
    
    ------------------------------------------------------------------------------
    
    Angemeldet am ____ /Anmeldebestätigung erhalten am _____
    
    Name des/der Verbraucher(s):
    
    Anschrift des/der Verbraucher(s):
    
    Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier):
    
    Datum:
    --------------------------------------------------------------------------------
    
    (*) Unzutreffendes streichen.
    
    Folgen des Widerrufs
    Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von
    Ihnen erhalten haben unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem
    Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses
    Vertrags bei uns eingegangen ist.
    Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der
    ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde
    ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen
    wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
    
                                    
  13. Rechtswahl, Vertragssprache & Gerichtsstand

    Es findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechtes Anwendung. Die Vertragssprache ist Deutsch.

    Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus der Vertragsbeziehung sowie über deren Zustandekommen und Wirksamkeit ist Krefeld, wenn der Kunde Kaufmann bzw. Unternehmer, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

    Der Veranstalter ist ungeachtet vorstehender Regelung berechtigt, an jedem gesetzlich zulässigen allgemeinen Gerichtsstand zu klagen.
  14. Salvatorische Klausel

    Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen unwirksam oder nichtig sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder nichtigen Vorschrift tritt die gesetzliche Regelung, es sei denn, die Parteien vereinbaren in rechtlich wirksamer Weise individuell etwas anderes.

    Entsprechendes gilt für eine Regelungslücke, d. h. stellt sich nach Vertragsschluss heraus, dass hinsichtlich eines Umstandes eine Regelungslücke besteht, den die Parteien mit einer Regelung bedacht hätten, hätten sie dies vor Vertragsschluss gesehen, gilt insofern die gesetzliche Regelung, es sei denn, die Parteien vereinbaren in rechtlich wirksamer Weise individuell etwas anderes.